Vietnam-Reise: Bevor es losgeht & was mit muss

Visum

Seit dem 1. Juli 2015 ist es für Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit möglich, sich 15 Tage ohne Visum im Land aufzuhalten. Diese Möglichkeit ist jedoch vorerst bis zum 30. Juni 2016 befristet. Der Reisepass muss bei der Einreise mindestens noch sechs Monate gültig sein. Wichtig, wenn du von Vietnam nach Thailand, Kambodscha oder Laos reisen möchtest: Die visumsfreie Einreise nach Vietnam ist erst 30 Tage nach dem letzten Aufenthalt wieder möglich.

Wer länger als 15 Tage in Vietnam bleibt – und das ist zu empfehlen –, der beantragt bei der vietnamesischen Botschaft ein kostenpflichtiges Visum. Aktuelle Informationen gibt es beim Auswärtigen Amt.

Impfungen:

Hierzu am besten auch die Informationen beim Auswärtigen Amt ansehen. Ich habe mich vor der Reise ausschließlich für Standardimpfungen entschieden: Tetanus, Hepatitis A, Typhus. Grundsätzlich sollte das aber jeder individuell für sich entscheiden.

Backpacking Vietnam | Was im Rucksack nicht fehlen darf

Dass, ihr eure Klamotten selbst zusammenstellen könnt und wenn ihr regelmäßig Medikamente nehmt, auch die einpackt, und an Sonnencreme etc. denkt, darauf vertraue ich einfach mal. Darüber hinaus ist es jedoch empfehlenswert, etwas Platz im Rucksack zu lassen für:

  • Durchfallmittelchen | Ich hatte Kohletabletten dabei, die jedoch nie gebraucht. Wenn´s aber soweit ist, dann ist das Zeug Gold wert.
  • Cremes | Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor sollte immer dabei sein – is klar. Aber: Auch wer sich auch mal so eincremen möchte, der sollte sich schon zu Hause die Lotion kaufen, denn die Vietnamesen, insbesondere die Frauen, verwenden vielfach Creme mit Bleichstoffen. Außerhalb der Großstädte eine normale Creme zu bekommen, ist nahezu unmöglich.
  • Mückenspray | Anti-Mückenspray ist schon mit Blick auf die vielen Krankheiten, die die Biester übertragen können, ne gute Idee. Die Sprays sind auch in Vietnam, zumindest in den Städten, erhältlich, doch um einiges aggressiver für die Haut (angeblich aber auch wirksamer), als die Mittelchen, die man in Europa so kaufen kann.

Sicherheit

Ich bin als Frau allein durch Vietnam gereist und habe das Land als ein sehr sicheres Reiseland empfunden. Es gab einen Fall von sexueller Belästigung in einem Hotel von Dalat, der jedoch – ohne das kleinreden zu wollen – glimpflich für mich ausgegangen, und einem kulturellen Missverständnis zuzuschreiben ist.

Was jedoch wirklich besonderer Vorsicht bedarf, ist der Verkehr in Vietnam. Bei der Statistik der Verkehrsunfälle steht Vietnam ganz oben, davon sollte man sich jedoch nicht abschrecken lassen, sondern einfach ein paar Dinge beachten. Viele Touristen trauen es sich nicht, in den Großstädten große Straßen zu überqueren. Muss man aber, daher der Tipp: Cool bleiben und einfach loslaufen und auf keinen Fall, never ever stehen bleiben. Klar, das ist beim ersten Mal ein bisschen scary, aber Stehenbleiben ist die beste Garantie, eins, zwei Beine zu verlieren. Auch auf den Fußwegen muss man vorsichtig sein, denn jeder, der schon mal in Vietnam Moped gefahren ist, weiß: Will man an großen Kreuzungen abbiegen, wartet man nicht, bis man mit der Kolonne vorn an der Kreuzung angekommen ist, sondern nimmt einfach den Fußgängerweg.

Moped- und Autofahren in Vietnams Großstädten ist wirklich nur was für erfahrene, ruhige Bravehearts.

Kommentare (2)

  1. First! (Das wollte ich schon immer mal machen.)
    Ich wollte bloß sagen: Schön, dass wir uns Freitag getroffen haben.

    Bis hoffentlich bald mal wieder,
    Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.